Sonntag, 27. Oktober 2013

Klassisches Shortbread #1 - Buchvorstellung

Hallo meine Lieben,

ich habe vor ein paar Tagen ein Buch entdeckt: "Shortbread". 
Und weil ich Shortbread wirklich liebe, musste es bei mir einziehen. 
Schnell bin ich zum Reformhaus gefahren und habe Reismehl gekauft, 
damit ich zu Hause direkt starten konnte.
Angefangen habe ich mit dem klassischen Highland Shortbread
Und wir alle fanden es wirklich super lecker.



Für den Abend hatte sich noch lieber Besuch angekündigt. 
Also habe ich noch ein zweites Rezept ausprobiert, das etwas herbstlicher ist, mit Muskat und Zimt. Ursprünglich wollte ich den Teig ausrollen und dann Teddybären ausstechen, 
da sich aber der Teig überhaupt nicht verbunden hat und ausschließlich aus Krümeln bestand, 
habe ich doch wieder die klassischen Fingers daraus geschnitten.
Das Ergebnis war trotzdem genauso lecker.




Das Buch heißt ganz einfach "Shortbread" und ist von Lucia und Theresa Baumgärtner im Thorbecke Verlag erschienen. Es hat 64 Seiten mit insgesamt 28 tollen Rezepten.
Ich finde, das Buch ist super schön aufgemacht. Ein Rezept nimmt eine Doppelseite ein: 
auf einer Seite die Zubereitung, auf der anderen Seite ein schönes Bild.
Über jedem Rezept steht ein netter kurzer einleitender Text über die Sorte des Shortbreads.
Das Format (zwischen A5 und A6) finde ich total praktisch und handlich.
Mir persönlich macht das Zubereiten leider überhaupt keinen Spaß, 
da der Teig sich gar nicht verbinden lässt und viel zu krümelig ist,
sodass man ihn nicht ausrollen und keine Formen ausstechen kann. 
Das finde ich sehr schade, aber dafür freut man sich umso mehr auf das wirklich sooo leckere Ergebnis.



Hier habe ich Euch mal das Rezept für klassisches Shortbread abgetippt:

❤❤❤

True Highland Shortbread (für etwa 25 Stück)

125g kalte Butter
60g Zucker
60g Reismehl
125g Mehl (Type 550)
1 Prise Meersalz
Zucker zum Bestreuen

Eine rechteckige Tarteform (35x11cm) einfetten.
Die Butter klein würfeln und in eine Rührschüssel geben. 
Die restlichen Zutaten hinzufügen und fein krümelig vermischen.
Die Krümel rasch mit der Hand zu einem Teig zusammenfügen und nur kurz kneten.
Den Teig ca. 1 cm dick in die Form drücken.
Auf der Oberfläche mit einem Messer ca. 2cm breite Streifen markieren 
und den Teig ab und an mit einer Gabel einstechen.
Die Form ca. 30 Minuten kühl stellen.
Den Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen und das Shortbread ca. 35 Minuten backen 
bis es nur leicht Farbe annimmt.
Nach dem Backen mit Zucker bestreuen, in "Fingers" aufschneiden 
und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

❤❤❤


Seid Ihr auch solche Shortbread-Fans wie ich? 
Und wie ist die Konsistenz des Teiges bei Euch?

❤❤❤

Süße Grüße
Aurelia

Kommentare:

  1. Liebe Aurelia,
    es ist ein verregneter Sonntag und da bin ich beim Surfen endlich mal wieder auf Deinem Blog gelandet. Du hast wohl gerade neu gepostet. Da will ich mal schnell der erste Kommentator sein:
    Auch ich liebe Shortbreads, kenne aber nur diese irrsinnig teuren aus dem Supermarkt. Das Buch zieht ja wirklich sehr hübsch aus und ist bestimmt auch gut als Mitbringsel anstelle von Blumen geeignet. Schade nur, dass das Zubereiten so mühselig und unbefriedigend ist. Vielleicht kennt ja jemand von Deinen Blogleserinnen ein besseres Rezept.
    Viel Spaß trotzdem beim weiteren Ausprobieren und halte uns bitte auf dem Laufenden.
    Liebe Grüße
    W.

    AntwortenLöschen
  2. liebe Aurelia, so langsam wirst du eine internationale Bäckerin ;O) jetzt englisch, wie cool!!!
    Shortbread finde ich auch sooo lecker, und so ein Büchlein ist genau das, was du auch brauchst!! Du hast bestimmt Zeit, jetzt in den Ferien so Einiges auszuprobieren, stimmt´s?
    hier ist ein Orkan mit Regen der es in sich hat, so ein Wetter gab es hier noch selten. Deswegen bleibe ich auch hübsch hinter meiner Sticki. ganz liebe Grüße an dich und die Familie♥♥, deine cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht wirklich lecker aus!
    Leider habe ich überhaupt keine Ahnung von Shortbread, aber ich würde es gerne mal probieren.

    GLG Ines

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Aurelia,
    das schaut sehr lecker aus, ich hab das Shortbread noch nie probiert.
    Das Buch schaut sehr interessant aus.
    Grüß mir die Insel und Anja, herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Aurelia,

    wir haben uns sehr über die Vorstellung unseres Shortbreadbuches gefreut. Die Fingers sind dir ja super gelungen! Unsere Scottie Dogs mit Zimt und einer Prise Muskat lassen sich auch ganz einfach zubereiten, wir haben gerade gestern wieder ein Blech davon gebacken. Vielleicht hat sich bei der Teigzubereitung ein kleiner Fehler eingeschlichen. Hast du den feinen Roh-Rohrzucker verwendet ( gibt es bei Rewe)? In Shortbreadteig kommt ja kein Ei zur Bindung, der Teig ist zunächst krümmelig und verbindet sich dann durch das Zusammendrücken der Krümmel zu einem gleichmäßigen Teig. Wir wünschen dir auf jeden Fall gutes Gelingen und viel Freude dabei! Auf meinem Foodblog www.theresa.lu gibt es noch viele weitere Tipps rund um das Shortbreadbacken: http://www.theresa.lu/recipes/patisserie/80-shortbread-backtipps

    Herzliche Grüße, Theresa


    P.S. Eines unserer Favoriten sind auch die Russian Tea Cakes, aber Vorsicht die haben schnell Suchtpotential....

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...