Freitag, 26. April 2013

Aus dem Wald ...

... haben eine liebe Freundin und ich ein paar Beeren für eine neue Cupcakesorte gesammelt.
Nein okay, leider wachsen diese noch nicht bei uns, damit müssen wir uns noch etwas gedulden, aber für den Anfang tun eingefrorene Waldbeeren es doch auch, nicht? Hauptsächlich haben wir die Brombeeren rausgepickt, weil wir mal etwas anderes ausprobieren wollten. 
Und Brombeer-Cupcakes haben wir noch nicht ausprobiert und deshalb war das doch eine gute Lösung.
Der Teig ist schön schokoladig geworden und das Frosting wunderbar fruchtig-fluffig. Weil es ja so herrlich warm draußen ist bzw. war, ist das Frosting leider etwas von unseren Cupcakes weggeflossen, aber dank Kühlschrank konnten wir doch noch einiges retten. ☺ Also alles optimierungsfähig...


Wir mögen es total, wenn im Teig noch ein paar Früchte eingebacken sind, damit die Cupcakes richtig fruchtig schmecken. Aus diesem Grund haben wir auch dieses Mal ein paar Früchte im Teig versenkt.
Im Frosting ist etwas Brombeer-Konfitüre, die wir vorher noch schnell gekocht haben.
Wer die Früchte nicht gerne mitbacken mag, kann diese auch nachträglich in den fertig gebackenen Cupcake stecken (vorher jedoch aushöhlen ☺).


Und hier das Rezept für alle, die auch den Frühling förmlich schmecken möchten:

❤❤❤

Waldbeeren-Cupcakes

Für den Teig:
45g Butter
135g Zucker
1 Ei
90g Mehl
35g Kakao
1 Prise Salz
1 1/2 TL Backpulver
120 Vollmilch
---
12 Beeren z.B. Brombeeren

Für das Frosting:
50g Butter
200g Puderzucker
2 EL Brombeerkonfitüre
90g Doppelrahmfrischkäse
Schuss Holunderblütensirup
---
12-24 Beeren zum Garnieren

1. Butter und Zucker mit einem Ei und Salz cremig rühren. Nach und nach Mehl, Kakao und Backpulver hinzugeben und weiterrühren. Später die Milch einrühren.
Die Papierförmchen zu ca. 2/3 mit Teig befüllen und jeweils eine (Brom)Beere  darin versenken.
Bei 175°C ca. 15 Min. backen.
2. Für das Frosting Butter, gesiebten Puderzucker und Konfitüre, sowie einen Schuss Holunderblütensirup gut verquirlen bis eine cremige Masse entsteht. Nach und nach Frischkäse hinzufügen und nur so lange rühren, bis sich alles Zutaten klümpchenfrei miteinander verbunden haben.
Das Frosting auf die abgekühlten Cupcakes geben und mit ein oder zwei Beeren garnieren.

❤❤❤

Diese liebe ebenso backbegeisterte Freundin und ich haben uns nun vorgenommen, uns mindestens einmal im Monat zu treffen um neue Rezepte auszutesten. Selbstverständlich werde ich Euch immer auf dem Laufenden halten. ☺


Der Tag gestern war ja wohl wieder ein Traum! Ich habe endlich meine Sonnenbrille herauskramen können und habe mich gemütlich in den Garten in die Hollywoodschaukel in die Sonne gesetzt und das Wetter genossen. Herrlich! Wie ich das vermisst habe...
Tja, aber leider ist das bei uns jetzt wieder vorbei und die Wolkenschicht schiebt sich immer weiter vor die Sonne...
Euch wünsche ich nun ein wunderschönes, frühlingshaftes, warmes und sonniges Wochenende.

❤❤❤ 

Süße Grüße
Aurelia

Mittwoch, 17. April 2013

Himbeer-Joghurt-Cupcakes mit Himbeer-Frosting

Ihr Lieben,

da melde ich mich auch mal wieder...
Meinen Blog zu pflegen ist momentan etwas schwierig, da seit circa einer Woche unser Internet und teilweise auch das Telefon nicht zu benutzen sind. Etliche Techniker waren schon hier, um das Problem zu beheben, aber man kann nichts finden. Ärgerlich! Nun hoffen wir jeden Tag auf einen Anruf der Telekom, der uns die Nachricht überbringt, das dass Problem behoben sei …
Dadurch merke ich aber erst einmal, wie wichtig dieses Medium heute doch für mich ist! Aber auch für schulische Dinge fehlt es schrecklich doll!
Nun helfe ich mir, indem ich das Internet meines Handys auf meinen Computer übertrage, sodass ich diesen Post veröffentlichen kann. Für diesen Post habe ich über eine Stunde gebraucht, da das Internet sooooo langsam ist…..

So, nun aber zum Thema, ich habe mich heute mit einer ganz lieben Freundin getroffen und wir haben eine neue Cupcake-Kreation getestet: Himbeer-Joghurt-Cupcakes mit Himbeerfrosting und ich muss sagen, die sind wirklich gut!!
Seht mal:




Im Teig verstecken sich ein paar Himbeeren, die man von außen nicht sehen kann, damit das Geschmackserlebnis perfekt ist.
Durch einen leicht säuerlichen Geschmack erkennt man den Joghurt im Teig, der diesen auch besonders fluffig macht.


Und diese wunderbaren Kreationen backt Ihr folgendermaßen:

❤❤❤

Himbeer-Joghurt-Cupcakes mit Himbeerfrosting

Für den Teig:
2 Eier
150g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100ml Pflanzenöl
100g Naturjoghurt
175g Mehl
1 TL Backpulver
150g TK-Himbeeren
---
Für das Frosting:
60g weiche Butter
60g Doppelrahmfrischkäse
50g fein gehackte, durch ein Sieb gestrichene frische Himbeeren
350g Puderzucker
---
12 frische Himbeeren zum Garnieren

1. Den Backofen auf 170°C vorheizen. Das Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.
Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren, dann das Öl und den Joghurt unterrühren.
Mehl mit Backpulver vermischen und unter die Masse rühren.
Den Teig auf die Förmchen verteilen und jeweils drei gefrorene Himbeeren in den Teig drücken.
Mindestens 20 Minuten backen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

2. Für das Frosting die Zutaten gründlich miteinander verrühren bis eine cremige Masse entsteht.
Auf den Cupcakes verteilen und mit jeweils einer Himbeere garnieren.

❤❤❤


Also seid mir nicht böse, wenn ich mich in den nächsten Tagen nicht melde oder Eure Blogs besuche… Wir haben aber noch Hoffnung. ☺

❤❤❤

Süße Grüße,
Aurelia

Dienstag, 9. April 2013

Ein Hauch von Großbritannien

Meine Lieben,

am Freitag sind wir wieder hier bei uns zu Hause angekommen. Unsere Zeit auf Sylt war mal wieder sooo traumhaft schön.



Dieses Mal jedoch ist uns der Abschied nicht ganz so schwer gefallen, weil wir auf unserer Rückfahrt einen Abstecher nach Hamburg Blankenese gemacht haben und in "Lühmanns Teestube" eingekehrt sind. Lühmanns Teestube ist ein Café, ein Frühstückslokal und ein vegetarisches Restaurant zugleich.

Scones!!!!! Soooo lecker!!!!!

Von außen wären wir nicht auf Anhieb auf die Idee gekommen reinzugehen, weil ... ja warum eigentlich...? Naja, jedenfalls hat es sich total gelohnt!!!!


Zum Glück hatten wir reserviert und haben den Platz auf einem alten Sofa im grünen Salon ergattert.
Überall an den Wänden hängen alte Gemälde und Landkarten, Bilder von der Queen und Bücher über sie liegen aus.


Das Kuchenbuffet - leider etwas dunkel ...

Bei uns gab es ganz klassisch Cornish Cream Tea (Scones + clotted cream + Konfitüre + englischer Tee) - sooooooooo lecker!!! -, riesige Tortenstücke Apfel-Brombeer mit einer Monster-Portion Sahne und Spaghetti mit gebackenem Ziegenkäse und Parmesan. Sooo köstlich!!!


Grüner Salon

Hausnummer 29

Danach haben wir noch eine kleine Tour durch das wunderschöne Viertel gemacht, sind fast alle 5000 Treppenstufen des Süllberges hoch und runter gekraxelt und haben uns schon einmal die schönsten Villen ausgesucht. ☺
Hier ein paar Bilder. Bei schönerem Wetter wären die Fotos sicherlich besser geworden, aber die Sonne mussten wir ja auf der Insel zurücklassen.








Schöne Haustüren...






Und sogar ein paar reetgedeckte Häuschen... :))


Der Süllberg

Also, Blankenese ist für einen Kurzaufenthalt wirklich zu empfehlen ... wunderschön!! Vor allem bei gutem Wetter! Beim nächsten Mal geht's in den Hirschpark ...

Und damit Ihr auch - fast ☺ - so leckere Scones wie in Lühmanns Teestube genießen könnt, habe ich hier ein Rezept für Euch:

❤❤❤

Scones


250g Mehl

2 TL Backpulver
2 Päckchen Vanillezucker
1/4 TL Salz
50g Butter
150g Joghurt

4 EL Milch


Clotted Cream

Konfitüre

Die ersten sechs Zutaten mit dem Knethaken des Rührgeräts verkneten. Eine Teigkugel formen und diese im Kühlschrank 10 Minuten ruhen lassen.

Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig mit dem Nudelholz ca. 1 cm dick ausrollen. Mit einer Form Kreise von etwa 6 cm Durchmesser ausstechen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Teigkreise darauflegen. Diese weitere 10 Minuten ruhen lassen. Danach mit Milch bepinseln.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Heißluft) etwa 12 Minuten goldgelb backen. Etwas abkühlen lassen und noch warm mit Clotted Cream und Konfitüre servieren.
Sehr lecker dazu ist schwarzer Tee mit Milch oder Sahne.

Guten Appetit


❤❤❤


Und ich habe einen weiteren supertollen Tipp!!



Dort war ich letzten Sonntag als "Ferienausklang" mit meiner Mutter. Wuuunderschön war es dort!! Mehr darüber HIER. ☺

❤❤❤

Süße Grüße,
Aurelia

Mittwoch, 3. April 2013

"Every Brownie needs a Blondie by her side"

Hallo Ihr Lieben,

na, die Ostertage gut überstanden und alle Ostereier gefunden? ☺
Gestern kam unser lieber Tennistrainer von zu Hause, der zufällig auch hier auf der Insel ist, in unser Häuschen hier auf der Insel zu Besuch.
Zu diesem Anlass habe ich mich natürlich wieder in die Küche gestellt und erstens "Cupcakes mit zweierlei Schokolade" und zweitens "Maracuja-Blondies" gebacken. 
Blondies sind die hellen Schwestern der Brownies und ebenfalls suuuper lecker!


Die Cupcakes sind ein Erstversuch dieser Sorte und ich bin noch nicht hundertprozentig zufrieden, weil die Cupcakes in der Mitte so komisch einsinken... Eigentlich ist das doch, wenn überhaupt, eher andersherum? An der Stelle muss ich meine Kreativität spielen lassen und das Rezept dann etwas verändern...
Jedenfalls besteht der Teig zum Teil aus weißer Schokolade und das Topping aus Vollmilch-Schokolade. Sehr lecker! ☺

Und weil uns allen die Blondies, die so schön fruchtig-frisch mit Maracuja verfeinert sind, so gut schmecken und man immer, wenn man daran vorbeigeht, einen schnappen und naschen muss, gebe ich Euch heute sogar das Rezept!

❤❤❤

Maracuja-Blondies

100g Butter
100g weiße Schokolade
2 Eier
100g Zucker
1 Prise Salz
Fruchtfleisch von 3-4 Maracujas
250g Mehl
100g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
75g weiße Kuvertüre

Die Butter schmelzen und abkühlen lassen. 
Die Schokolade fein reiben oder hacken. Wenn noch ein paar Stückchen bleiben, werden diese mit eingebacken und man hat ein bisschen "was zu beißen". 
Die Eier mit Zucker und Salz cremig rühren und das Fruchtfleisch der Maracujas unter die Eiermischung rühren.
Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Springform (∅ 26 cm) gut einfetten.
Mehl, geriebene Schokolade und Haselnüsse bzw. Mandeln mischen. 
Die abgekühlte Butter unter die Eiermischung rühren, dann die Mehlmischung mit einem Kochlöffel zügig unterheben, damit eine homogene Masse entsteht.
Den Teig in die Springform geben, glatt streichen und ca. 15-20 Min. backen.
Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Währenddessen die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen, dann in einen Plastikbeutel füllen und die Spitze nur ganz knapp abschneiden. Die ausgekühlten Blondies mit der geschmolzenen weißen Kuvertüre in feinen Streifen verzieren und schließlich in Rauten schneiden.

❤❤❤



Nachdem wir heute Vormittag ein wunderschönes, herzliches Treffen mit unseren lieben Sylter Freuden bei leckerstem Tee und traumhaftem Blick in ihren romantischen Garten genossen haben, haben wir wieder einen tollen Strandgang hinter uns, bei atemberaubender Sicht auf die komplette Insel, das Festland sowie Amrum und Föhr. Man hätte meinen können, jeden einzelnen Baum, jedes Haus und jedes Dach am anderen Ende der Insel genau erkennen zu können.


Jetzt haben wir schon heftigen Abschiedsschmerz, wenn wir an übermorgen denken, wenn wir nämlich unser gemütliches Ferienhäuschen auf unserer Insel verlassen und zurück in den Alltag nach Hause fahren müssen... Jetzt, wo doch überall die zahlreichen Schneeglöckchen, Narzissen und Krokusse anfangen zu blühen und die ganze Insel in ein gelb-lilafarbenes Meer verwandeln.
Deshalb werden wir morgen ein letztes Mal für diesen Urlaub das schöne Wetter ausnutzen (für Freitag ist schön wieder Schnee angesagt!!!!) und unserer Insel vorerst adé sagen... Aber das Schöne daran ist, dass wir wissen, dass wir bald wiederkommen können! 
Euch wünsche ich nun noch einen wunderschönen Abend, macht es Euch gemütlich (ich habe gehört, nicht überall ist das Frühlingswetter angekommen...)!

❤❤❤

Süße Grüße
Aurelia

Montag, 1. April 2013

DER berühmte Käsekuchen

Hallo Ihr Lieben,

wie in meinem letzten Post schon angekündigt, habe ich letztens wieder unseren Käsekuchen gebacken. Und das ist nicht irgendein Käsekuchen! Das ist DER Käsekuchen, zu dem ich eine Geschichte erzählen muss. 
Dieser Käsekuchen stand schon auf den Tischen eines First-Class-Restaurants hoch über den Hörnumer Dünen.


Meine Mutter und der liebe Restaurant-Manager bei der 'Übergabe' unseres Kuchens

❤❤

Die ganze Geschichte begann mit einer flapsigen Bemerkung meiner Mutter. Diese war nämlich ganz schön mutig, zu behaupten, dass ihr Käsekuchen besser wäre als der in einem der bestbewerteten Restaurants auf dieser Insel.
Ja, und so forderte sie den außergewöhnlich netten Restaurant-Manager heraus und durfte am nächsten Tag ihren Käsekuchen mit nach Hörnum bringen und ihn dem Team des angesagten Restaurants vorstellen.
Morgens früh stellte sie sich den Wecker und mit viel Liebe entstand ein grandioser Käsekuchen aus Milch von inseleigenen Kühen und Eiern von glücklichen Morsumer Hühnern.
Das gute Stück wurde dann am nächsten Tag besonders sanft durch die Kurven über die halbe Insel gefahren und vorsichtig über den Golfplatz zum 'Bewertungstermin' getragen, sodass es auch bis auf einen kleinen Riss heil oben ankam.
Die lieben Mitarbeiterinnen empfingen uns äußerst freundlich und waren gespannt auf das Testergebnis.
Wir waren alle überglücklich und ein wenig stolz, dass der 'Chef-Tester' laut und anerkennend verkündete, dass unser Käsekuchen doch "um Längen besser" sei als der Hauseigene - nämlich besonders 'fluffig'.
An dieser Stelle einen riesigen Dank an unsere liebe Freundin, die uns das Rezept vor vielen Jahren anvertraute.

❤❤


Wir bekamen selbstverständlich auch ein Stück zum Probieren (vom eigenen Kuchen).


Nun ja, und immernoch backen wir liebend gerne DIESEN Käsekuchen und beim Geschmack eines solchen Stücks denken wir immer an diese herrliche Geschichte.

So große Stücke haben wir zu Hause noch nie geschnitten ☺

Vielleicht werde ich das Rezept ja einmal bei Zeiten hier für treue Blogleser veröffentlichen... Also schaut immer mal wieder rein... 

❤❤❤

Heute hatten wir wieder traumhaftes Wetter. Die Sonne hat vom Himmel geschienen, dass wir alle fast einen Sonnenstich bekommen haben ☺, und nur ein paar luftige, weiße Watte-Wölkchen verschönerten den blauen Himmel.
Wenn man drinnen saß und rausschaute, die leider nicht allzu hohe Temperatur nicht fühlen konnte und sich die dick eingemummelten Menschen in dicksten Wintermänteln, Stiefeln, Schals, Mützen und Handschuhen wegdachte, hätte man denken können, es wäre ein Tag im Hochsommer gewesen... Ein Traum..!!
Genau der richtige Tag, um wunderschöne Fotos zu machen: vom Meer, vom Strand, von der atemberaubenden Stimmung, von unserem Hund und von den Teddybären meiner Mutter.
Habt Ihr auch so ein tolles frühlingshaftes, österliches Wetter oder ist der Winter noch ein bisschen bei Euch geblieben?

❤❤❤

Süße Grüße,
Aurelia
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...